Ehrenmatinee am 13.10.2019

AKKORDEONFREUNDE GRÖTZINGEN bedanken sich bei langjährigen Mitgliedern

„Wenn man Spaß an einer Sache hat, nimmt man sie auch ernst“, sagt Gerhard Uhlenbruck. Dennoch beklagen die BNN in einem aktuellen Artikel der BNN, dass es immer schwerer wird, Leute über einen längeren Zeitraum zur Mitarbeit im Verein zu motivieren. Dabei wäre aktive und ehrenamtliche Vereinsarbeit angesichts der zunehmenden Spaltung unserer Gesellschaft als verbindendes Element wichtiger denn je.  

Aus diesem Grund ist es den AKKORDEONFREUNDE GRÖTZINGEN ein wichtiges Anliegen, Mitglieder zu würdigen, die z.T. jahrzehntelang mit dem Verein verbunden sind, sei es als aktive Orchesterspieler oder als fördernde Mitglieder, die sich in die zahlreichen Helferteams bei vielschichtigen Veranstaltungen einbringen – oder einfach  weiterhin ihren Beitrag entrichten, auch nachdem sie oder ihre Kinder längst mit dem Akkordeonspielen aufgehört haben.

Traditionell lädt der Verein alle zwei Jahre zu einer Matinee ein, wo diese Ehrungen, verbunden mit einem musikalischen Rahmenprogramm des Orchesters in Ensemble-Besetzung, vorgenommen werden. Lorbeerkranz und weihevolle Ehrungsansprache waren gestern, heutzutage werden die anwesenden Ehrungsgäste von Vorstand Steffen Daubenberger mit launigen Worten, angereichert durch manche Anekdote aus den Vereinsinterna, begrüßt und dürfen eine Erinnerungsurkunde und ein Präsent als Dankeschön für ihre wie auch immer geartete Mitarbeit mit nach Hause nehmen. 

In der Gruppe der fördernden Mitglieder, die durchaus nicht nur „passiv“ für den Verein agieren, hatten der Einladung Folge geleistet: Hansjörg Simen (25 Jahre), Günter Kuppinger, Norbert Schmidt, Karin Speck, Frank Zahnleiter (alle 40 Jahre), Günter Heim (50 Jahre), 

Dieter Daubenberger und Liliane Bangert (60 Jahre). Letztere übrigens beide ehemalige Spieler im Gründungsorchester 1958! 

Orchesterspieler werden jeweils alle 5 Jahre für ihr musikalisches und sonstiges Engagement gewürdigt: Norbert Hacker, Lena Spallek (15 Jahre), Anke Reiser (25 Jahre), Steffen Daubenberger (35 Jahre), Friedbert Jordan, Thomas Rützler (45 Jahre), Claudia Plischke (55 Jahre). 

Bei den geraden Jubiläen erfolgt eine offizielle Ehrung durch den Deutschen Harmonika Verband. Klaus Huber vom DHV-Bezirk Karlsruhe zeichnete Melanie Haschka (10 Jahre), Dennis Plischke (30 Jahre) und Ulrike Zahnleiter (50 Jahre) mit den entsprechenden Urkunden und Verdienstnadeln aus. 

Mit der Ernennung zum Ehrenmitglied wurde Dieter Leipert überrascht, sein bereitwilliger Einsatz hinter den Kulissen bei allen Veranstaltungen soll hiermit gewürdigt werden. 

Beim abschließenden Umtrunk im Niddasaal traf sich die Vereinsfamilie zum fröhlichen Plausch, bevor anschließend viele die Gelegenheit nutzten, das wiedereröffnete Grötzinger Rathaus sowie N6 zu besichtigen.                                                                                                                                   

clpl

DHV-Beauftragter Klaus Huber ehrt die Orchestermitglieder Dennis Plischke, Melanie Haschka und Ulrike Zahnleiter mit Urkunde und Verdienstnadel
Vorstand Steffen Daubenberger honoriert fördernde Mitgliedschaft mit Urkunde und Präsent: Dieter Daubenberger (60 Jahre), Liliane (60 Jahre), Günter Heim (50 Jahre), Günter Kuppinger (40 Jahre), Frank Zahnleiter (40 Jahre), Norbert Schmidt (40 Jahre), Karin Speck (40 Jahre), Hansjörg Simen (25 Jahre)
Bildunterschrift: Langjährige Orchestermitglieder werden für 15-55jährige Aktivität geehrt: Norbert Hacker, Anke Reiser, Steffen Daubenberger, Friedbert Jordan, Lena Spallek, Claudia Plischke, Thomas Rützler